Diese Webseite benutzt Cookies um wichtige Sicherheits- und Besucherfunktionen zu gewährleisten. Mit dem weiteren Besuch unserer Seite geben Sie Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. Für weitere Informationen lesen sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Um Spottes Willen! Was ist nur im antiken Olymp mit den alten Göttern los? Sie schütten sich aus vor Lachen! Ihre eigene Schöpfung, der Homo sapiens, der „weise, verständnisvolle und vernünftige Mensch“, einst aus seinen Höhlen kriechend und endlich aufrecht gehend, sich die Natur untertan machend, ist seitdem unaufhörlich mit großem Eifer dabei, sich den Ast abzusägen, auf dem er selber sitzt. Sie hauen sich weiterhin auf die Köpfe. Sie lügen und betrügen nach wie vor einander und manchmal sogar sich selbst. Und sie scheffeln machtbesessen Besitz und Geld nach dem uralten Motto „Gier frisst Verstand“. Und das alles ist oft so unglaublich komisch und grotesk, dass der Olymp vom Lachen der Götter bebt. So fragen sie sich mit uns Kabarettisten, wenn es in der berühmten „Ode an die Freude“ heißt: „Alle Menschen werden Brüder…“, wäre es nicht besser, wenn die Brüder erst einmal zu Menschen werden würden? Ganz zu schweigen von der Textstelle „Seid umschlungen, Millionen – diesen Kuss der ganzen Welt“. Wer von uns möchte nicht gerne den Finanzoberen der Länder, angesichts der Verschwendung unserer Steuergelder für diverse Bauprojekte, diesen Text um die Ohren hauen und stattdessen singen „Seid verschlungen Millionen – diesen Stuss der ganzen Welt!“ Und so nimmt sich unser Ensemble, mit den göttlichen Kabarettistinnen Sabine Kühne-Londa, Katherina Brey und den Funzelspöttern Bernd Herold und am Piano Helge Nitzschke allen brennend aktuellen Themen unserer Zeit an, die jeder Beschreibung spotten. In Spottes Namen und viel Vergnügen!

Ihre Funzel


Funzel

    Über den Künstler:

    Pressetext: "Der helle Wahnsinn - Glotze total!" Lachen garantiert!

    Dieses Programm sollte ein unbedingtes Muss für jeden Funzelliebhaber sein, zeigt es doch die gesamte Bandbreite der komödiantischen Schauspielkunst der Leipziger Funzel in den unterhaltsamen, pointierten Szenen. Selbst passionierte Fernsehzuschauer werden in dem Funzelprogramm nichts vermissen, denn dieses Programm erwischt uns fleißige GEZ-Bezahler und darüber hinaus vertraut gewordene Versprechungen, Aussprüche und Handlungen der Politik. Bei dem unterhaltsamen Nummernprogramm ist auch Nachdenklichkeit angesagt, aber nie ohne Spaß, bisweilen mit schwarzem Humor.
    Im Zeitalter von „Big Brother“, „Dschungelkönig“ und „Superstar“ werden Oberflächlichkeit und Widersinnigkeit des Mediums Fernsehen vorgeführt, dem Zuschauer der Spiegel seiner eigenen Fernsehgewohnheiten vors Gesicht gehalten, hinter die fernsehgerechte Fassade von Politikern geschaut. Und eins sei festgestellt: Solange keine direkte Verbindung zwischen grauen Gehirnzellen und Ihrem Finger an der Fernbedienung existiert, serviert man Ihnen genau das Fernsehen, welches Sie verdienen.
    Selbstverständlich bleibt die Funzel ihrem Stil treu - dem Zuschauer Vergnügen zu bereiten durch das Bemühen, die Pflege des pointierten Wortes als künstlerische Aufgabe zu verstehen. Lachen und Denken - ein ständiger Wechselrhythmus, der das Markenzeichen dieses Kabaretts ausmacht und dem Thorsten Wolf als Regisseur voll gerecht wird.

    Also: Raus aus dem Fernsehsessel und rein ins Vergnügen!

    Es spielen: Katharina Brey, Sabine Kühne-Londa, Bernd Herold und am Piano Helge Nitzschke

    zurück zur Übersicht

    Die nächsten Termine

    • 07.11.2019 20:00 Uhr
      Einlaß ab: 19:00 Uhr
    • Eintrittskarten gibt´s im Vorverkauf nur im URLAUB in der Eisenbahnstr. 17 in 04509 Delitzsch immer Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr